Windkraftanlagen brauchen Lösungen

Mit dem Trend in der Industrie, immer effizienter, günstiger und leichter zu  konstruieren, steigt die Nachfrage nach reibwerterhöhenden Folien und Beschichtungen von 3M Technical Ceramics. In Windkraftanlagen bilden 3M Friction Shims eine clevere Lösung für eine zuverlässige Verbindung verschiedener Bauteile. Dadurch können auch kleine Komponenten grosse Kräfte übertragen.

Die Windenergieanlagen machen in der Industrie keine Ausnahme: Der Trend geht zu kleiner, leichter, effizienter. Die einfache, sichere und schnelle Montage von Bauteilen, ein wartungsfreier Betrieb und Korrosionsbeständigkeit sind dabei ebenso wichtig wie Anlagensicherheit und Kosteneffizienz. Zudem müssen die Komponenten in Windrädern den extremen statischen und dynamischen Belastungen durch Wind und Eigengewicht standhalten.
Konstruktionen mit 3M Friction Shims haben sich in den letzten Jahrzehnten bereits bestens bewährt. Sie bieten eine absolut zuverlässige und kompakte Lösung für die Verbindung verschiedener Bauteile in Windkraftanlagen. Die Reibung zwischen den Verbindungen im Antriebsstrang oder in Stütz- und Tragekonstruktionen wird durch die Friction Shims signifikant erhöht, sodass bei gleicher oder geringerer Grösse der Komponenten höhere Drehmomente und Scherkräfte übertragen werden können. «Besonders für die neuen, leistungsstarken Anlagen zeigen sich mit dem Shim spannende Potenziale, um in der Konstruktion Gewicht einzusparen», so Florian Grimm, verantwortlich für Produkt- und Anwendungsentwicklung der 3M Friction Solutions.

3M Friction Shims: Kleine Scheiben mit grosser Wirkung für Windkraftanlagen. Quelle: 3M

 

Das gesamte Portfolio der 3M Friction Solutions von 3M Technical Ceramics basiert auf dem Verfahren Chemisch Nickel mit homogener Einlagerung von Diamantpartikeln. Die Beschichtung wird entweder auf dünne Stahlfolien oder direkt auf die Oberfläche eines Bauteiles aufgebracht. Bei der Montage der Komponenten drücken sich die Diamanten in die Gegenflächen ein und erzeugen so einen Mikroformschluss. Grössere Kräfte werden dadurch sicher und reproduzierbar durch die Verbindung übertragen. Dies ermöglicht eine höhere Belastung ohne die Vergrösserung der Komponenten oder Befestigungsmittel. Diese Optimierung der Befestigungselemente ermöglicht auch kompaktere Konstruktionen bei anderen Komponenten wie Lagern, Stützkonstruktionen oder Gehäusen. Schmierstofffilme bei der Montage beeinflussen die Funktion nicht. Die dünnen Folien können problemlos in ein vorhandenes technisches Konzept integriert und nachgerüstet werden. Hierbei unterstützt 3M seine Kunden kompetent in der technischen Auslegung der Verbindungen.
Dieses patentierte 3M Produkt hat sich mittlerweile millionenfach bewährt und ist auch in der Automobilindustrie fester Bestandteil zahlreicher Konstruktionen.

3M zeigt auf der Messe Husum Wind intelligente Lösungen für die Konstruktion, Installation, Betrieb und Wartung von Windkraftanlagen. Quelle: 3M

 

3M Technical Ceramics stellt auf der
Husum Wind 2017 am Stand 2D09 aus.
Weitere Informationen unter:
www.technical-ceramics.3mdeutschland.de

 

3M (Schweiz) GmbH
Eggstr. 93
8803 Rüschlikon
Tel. 044 724 90 90