Umwelttechnik durchsuchen

Mediadaten

Download Mediadaten 2020

Smart City: citelligent präsentiert konkrete Lösungen

Die Digitalisierung der Städte schreitet voran. Viele Verantwortliche sind auf der Suche nach konkreten Lösungen im «Smart City»-Umfeld. Solche Lösungen bietet die neue Fachreihe citelligent, die in der Stadt Lenzburg erste Pilotprojekte entwickelt hat. Diese wurden Ende Mai an einer Fachtagung präsentiert und mittels Live-Streaming kostenlos ins Internet übertragen.

Die Fachtagung citelligentfür am 28. Mai 2020 präsentierte den aktuellen Stand von Lösungen zur Digitalisierung der Städte. Die Präsentation der Ergebnisse wurde mittels Live-Streaming ins Internet übertragen und kann auch nachträglich kostenlos abgespielt werden.
 

Unmittelbar nutzbare Lösungen

citelligent ist eine neue Fachreihe, in deren Zentrum die Entwicklung von unmittelbar nutzbaren Lösungen für aktuelle Problemstellungen von Gemeinden und Städten steht. Lenzburg versteht sich dabei als Pilotprojekt: Seit einigen Monaten beschäftigen sich rund 30 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft mit Problemstellungen in den Bereichen Mobilität, Bezahlsysteme, Energie/Umwelt und Daten. Am Beispiel der Stadt Lenzburg sollen skalierbare Lösungen entstehen, die in der ganzen Schweiz eingesetzt werden können.
 

 

Verkehrsmanagement und neue Bezahllösung

Im Bereich Mobilität hat Lenzburg zum Beispiel ein Problem, das viele andere Gemeinden auch kennen: Verkehrsachsen mit hohem Verkehrsaufkommen und vorab zu Stosszeiten oder bei Grossveranstaltungen auch mit Staubildung. Mit der Realisierung eines integrierten Verkehrsmanagementsystems (IVM) wird im Rahmen von citelligent die Grundlage für die zukünftige Planung der Infrastruktur und die Bewirtschaftung des Verkehrs gelegt.
 
Eine integrierte Lösung streben die citelligent-Fachpersonen auch im Projekt Bezahlsysteme an: Die Stadt Lenzburg stellt ihren Einwohnerinnen und Einwohnern eine Vielzahl von Dienstleistungen zur Verfügung, vom öffentlichen Schwimmbad über Parkplätze bis zur Abwicklung von Sozialleistungen. Doch die heutigen Systeme verursachen unter anderem einen hohen administrativen Aufwand, die Insellösungen bedingen systemspezifisches Knowhow, und sie sind teuer. Mit der Entwicklung einer neuen Bezahllösung sollen die Bezahl-, Abrechnungs- und Verarbeitungsprozesse der Stadt vereinheitlicht und digitalisiert werden.
 

Energie sparen und E-Partizipation fördern

Im Themenbereich Energie/Umwelt hat Lenzburg bereits viel unternommen – doch die Umweltbelastung soll weiter reduziert, künftige Klimaziele sollen erfüllt werden. Dazu wird im Rahmen von citelligent an Projekten gearbeitet, die neue Möglichkeiten zum Energiesparen aufzeigen, den Betrieb heutiger Anlagen und Systeme optimieren oder die Lichtverschmutzung reduzieren. Dabei kommen zum Bespiel auch Technologien wie Augmented Reality zur Visualisierung von Infrastrukturen zum Einsatz.
 
Viele dieser Projekte basieren auf entsprechend aufbereiteten Daten. Dass diese und die Digitalisierung kein rein technisches Thema sind, zeigt das vierte citelligent-Projekt. Hier widmen sich die Fachpersonen den sozioökonomischen Aspekten etwa im Umfeld von Datenschutz, Open Data oder E-Government. Eine Kernfrage lautet zum Beispiel: Wie können sich die Einwohnerinnen und Einwohner an politischen Prozessen beteiligen, ohne die Hoheit über ihre Daten aufgeben zu müssen und die Kontrolle über deren Nutzungsrechte zu behalten? citelligent will exemplarisch aufzeigen, wie digitale Partizipation aussehen kann und wo der konkrete Nutzen dafür liegt.