Kombination aus Filter und Feuchtigkeitsfühler verdoppelt die Lebensdauer des Abschrecköls

Ölfilter- und Feuchtigkeitskontrollsystem für die Härtereibranche

Gegen Ablagerungen und Feuchtigkeit:

Für die Wärmebehandlungs- und die Härtereibranche ist sauberes Öl, das zudem keine Fremdfeuchte enthält, von entscheidender Bedeutung für einen optimal funktionierenden Abschreckprozess. Viele Härtereibetriebe verzichten allerdings darauf, einen Ölfilter sowie einen Feuchtigkeitssensor zu installieren. Ohne Filter kann es passieren, dass sich Reststoffe im Ölbecken ablagern und dadurch die Ölpumpe oder sogar die behandelten Werkstücke beschädigt werden. Hohe Feuchtigkeitskonzentrationen können die Abkühlzeiten negativ beeinflussen und somit die Qualität sowie die Sauberkeit der Werkstücke mindern – im schlimmsten Fall kann es sogar zu einem Härtereibrand kommen. Die amerikanische SBS-Corporation hat nun mit dem SmartFilter eine unkomplizierte, einfach ins System integrierbare Lösung entwickelt, mit der Rückstände effizient aus dem Abschrecköl gefiltert werden können. Sie lässt sich mit dem Aqua-Sense-Feuchtigkeitssensor kombinieren, der in Echtzeit kritische Feuchtigkeitsgrade im Öl überwacht und protokolliert. Bei zu hohen Werten kann mittels entsprechender Fehlermeldung sofort richtig reagiert werden. Die Avion Europa GmbH ist alleiniger Distributor beider Komponenten im deutschsprachigen Raum.

«Ungefiltertes, verschmutztes Öl führt zu fleckigen, verschmierten oder sogar schadhaften Werkstücken und kann auch die Ölumwälzpumpe beschädigen», erklärt Roland Caminades, Geschäftsführer der Avion Europa GmbH.  In Härterei- und Wärmebehandlungsbetrieben ist es wichtig, sich auf sämtliche Produktionskomponenten verlassen zu können – die Anforderungen an Mitarbeiter, Maschinen und an die produzierten Werkstücke sind hoch. Zudem ist Schnelligkeit und eine saubere Arbeitsweise gefragt. Durch die zu häufige Anwendung des alten Abschrecköls ohne Filtersystem kann es eindicken und klebrig werden, sodass es seinen ursprünglichen Zweck nicht mehr erfüllt – dadurch kann die Qualität der behandelten Werkstücke leiden. Auch die Umwelt wird belastet, da altes Öl von der Abschreckwanne in die Pumpe sowie in die Waschanlage und von dort ins Abwasser gelangen kann. Bisher wurden schadhafte Teile, die ausserhalb der vorgegebenen Spezifikationen lagen, weiter produziert, bis man die Mängel erkannte und neues Öl kaufte. Auf umfassende Ölfiltersysteme wurde häufig wegen Sparmassnahmen verzichtet. Zudem waren herkömmliche Lösungen nur schwer in den bestehenden Maschinenkreislauf zu integrieren – kundenspezifische Anpassungen waren bisher nicht erhältlich.

Das Ölfiltersystem lässt sich bequem über PLC-Steuerung und HMI-Touchscreen bedienen. Quelle: Avion Europa GmbH

 

Neues Filtersystem verlängert die Lebensdauer des Öls
Das neue Ölfiltersystem der US-amerikanischen SBS-Corporation das auf dem deutschsprachigen Markt über die Avion Europa GmbH erhältlich ist, ermöglicht nun eine kontinuierliche Filterung des Abschrecköls. Der SmartFilter mit dem integrierten Manometer zur Druckkontrolle lässt das Öl permanent zirkulieren, wodurch Kohlenstoffablagerungen und andere Schmutzpartikel zuverlässig herausgefiltert werden – somit bleibt das Öl nicht nur sauber, es fallen auch weniger nachträgliche Reinigungsmassnahmen an den Werkstücken an. Die Lebensdauer des Abschrecköls kann so nachweislich um das Doppelte gesteigert werden.
Das SmartFilter-System ist in vier verschiedenen Ausführungen lieferbar, je nach Beckengrösse und Anforderungen des Kunden: Der Simplex – die kleinste Grösse – wird für Ölbäder bis zu 9.400 Liter verwendet. Er entfernt Russ, Kohlenstoff und kleinere Mengen von Metallablagerungen. Der Duplex verfügt über zwei separate Tanks, die wechselweise arbeiten, und ist somit für die kontinuierliche Anwendung bei Becken bis zu 9.400 Liter gut geeignet. Bei diskontinuierlicher Verwendung kann er für Ölbäder mit bis zu 18.900 Litern Volumen eingesetzt werden. Der Triplex hat insgesamt drei Tanks – zwei sind in Betrieb, während der dritte gewartet wird oder sich im Standby-Modus befindet, wodurch er für Becken mit 18.900 Litern im kontinuierlichen Betrieb verwendet werden kann.  Bei gleichzeitiger Beschickung aller drei Tanks können bei unterbrochenem Betrieb Becken bis zu 28.400 Litern gefiltert werden.
Als grösste Variante wird der Quadplex angeboten, der für Becken mit einem Volumen von bis zu 37.800 Litern eingesetzt wird. Selbst grosse Mengen Kohlenstoff- und Metallablagerungen werden durch das System zuverlässig herausgefiltert. Jede der vier möglichen SmartFilter-Grössen wird bereits vormontiert und verdrahtet geliefert, der Kunde kann den Filter dann in sein vorhandenes System integrieren. Steht ein Filterwechsel an, gibt der SmartFilter sowohl ein akustisches als auch ein optisches Warnsignal ab – lange Wartungszeiten und aufwändige Reparaturen gibt es keine. Durch diese Möglichkeit der effizienten Ölfilterung wird nicht nur die Produktion gesteigert. Es werden auch Kosten eingespart und die Umwelt geschont, da die Produktionsqualität länger konstant bleibt und das Öl seltener ausgetauscht werden muss.

Für Ölbäder bis zu 9.400 Liter wird der Simplex, die kleinste Grösse verwendet. Er filtert Russ, Kohlenstoff und kleinere Mengen von Metallablagerungen. Quelle: Avion Europa GmbH
Der neue Aqua-Sense überwacht das gesamte System und stellt fest, ob und wieviel Feuchtigkeit sich im Ölabschreckbecken befindet. Quelle: Avion Europa GmbH

 

Zuverlässiger Feuchtigkeitssensor mit Kontrollfunktion in Echtzeit
Ein weiteres Problem bei der Wärmebehandlung mit Abschreckvorgang stellen erhöhte Feuchtigkeitswerte im Öl durch Leckagen im Wasserkühlsystem oder durch Luftfeuchtigkeit, die über die Belüftungsanlage ins System gelangt, dar. Die Folge davon können ein ungleichmässiges Aushärten der Werkstücke, weiche Stellen und Verformungen sein. Die einzige Möglichkeit, kritische Feuchtigkeitsgrade zu überwachen und zu messen bestand bisher darin, eine Ölprobe durch ein Labor testen zu lassen. Ein Kontrollsystem, welches automatisch die Anlage überwachte sowie protokollierte und bei Bedarf ein Hinweissignal an das Betriebssystem schickte, fehlte bislang.
Die SBS-Corporation hat nun eine solche Komponente entwickelt, den Aqua-Sense-Feuchtigkeitssensor. Dieser lässt sich problemlos in den Ölkreislauf integrieren und wird demnach als optionale Erweiterung zum SmartFilter angeboten: «Der neue Aqua-Sense überwacht das gesamte System und stellt fest, ob und wieviel Feuchtigkeit sich im Ölabschreckbecken befindet», erläutert Caminades. «Er detektiert bereits 0,2 Liter Feuchtigkeit in 4000 Liter Abschrecköl.» Ein Alarm erfolgt bei Überschreitung der zuvor eingestellten Werte sowie bei sehr schneller Erhöhung des Feuchtigkeitsgrades, beispielsweise durch einen undichten Wärmetauscher. So können nicht nur variierende Abkühlzeiten und Fehler an den Werkstücken vermieden werden, es wird auch eine möglichst grosse Sicherheit am Arbeitsplatz gewährleistet: Plötzliche Härtereifeuer, die auftreten können, wenn sich während des Abschreckprozesses Wasser im Öl befindet, werden so verhindert. Der Aqua-Sense lässt sich bequem über PLC-Steuerung und HMI-Touchscreen bedienen.

Selbst ein niedriger Feuchtigkeitsgrad im Öl kann einen negativen Einfluss auf die Abkühlzeiten und somit auf die Produktion haben. Quelle: Avion Europa GmbH



Weitere Informationen sowohl zum neuen SmartFilter als auch zum Aqua-Sense gibt es unter www.avion-europe.de sowie unter:
www.sbscorporation.com

 

AVION Europa GmbH & Co. KG
Röhrenspring 18
D-58093 Hagen
Tel. +49 (0) 2331 396345 0
Fax +49 (0) 2331 396345 5
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.avion-europe.de