Umwelttechnik durchsuchen

Mediadaten

Download Mediadaten 2017

Aktuelles

Biotreibstoff reduziert Russausstoss bei Flugzeugen 3-4/17

50 bis 70 Prozent bessere Werte gegenüber Verbrennung mit Kerosin

Eine Beimischung von 50 Prozent Biotreibstoff reduziert die Russpartikelemissionen eines Flugzeugs um 50 bis 70 Prozent gegenüber der Verbrennung von reinem Kerosin. Dies zeigt eine in »Nature” veröffentlichte Studie, die auf gemeinsamen Forschungen der NASA http://nasa.gov , des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) http://dlr.de und des kanadischen National Research Council beruht und an denen die Physikerin Bernadett Weinzierl von der Universität Wien http://univie.ac.at beteiligt war.

Weiterlesen ...

IWB analysieren und steuern Windparks aus der Ferne 3-4/17

Die Digitalisierung beeinflusst zunehmend auch das Geschäft der klassischen Energieversorger. Dem Konzept «Utility 4.0» folgend, nehmen die Industriellen Werke Basel (IWB) dazu eine führende Rolle in der Transformation zum digitalen Energiedienstleister der Zukunft ein. Seit kurzem überwachen, analysieren und steuern die IWB ihre Windparks mit einer von der BI-Spezialistin Informatec aus Muttenz entwickelten Softwarelösung auf der Basis von QlikView. Der Einsatz von IoT-Logik und der Betrieb der Lösung aus der Swiss BI Cloud der Informatec, machen die Lösung einerseits technologisch interessant und wegweisend und stiften andererseits für die Betreiberin einen hohen wirtschaftlichen Nutzen.

Die Industriellen Werke Basel (IWB) versorgen und vernetzen über 250’000 Kunden in der Region Basel und darüber hinaus mit Energie, Wasser und Telekommunikation. IWB sind führend in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Neben seiner Beteiligung an acht Schweizer Grosswasserkraftwerken besitzt das Unternehmen 22 Windparks, vier Solarkraftwerke und mehrere mittlere bis kleine Photovoltaik-Dachanlagen in Frankreich, in Deutschland und in der Schweiz.

Weiterlesen ...

TOP-Info

OMNIS – schneller, einfacher und sicherer titrieren mit der neuen Analysenplattform von Metrohm

«Leistung auf einem ganz neuen Level» – das bietet OMNIS, die neue, modulare Plattform für die nasschemische Laboranalytik von Metrohm. Mit OMNIS richtet sich der Weltmarktführer in der Titration an alle Anwender, vom kleinen Prüflabor in der Industrie bis zum grossen Auftragslabor: Je nach Bedarf lässt sich OMNIS vom einfachen Stand-alone-Titrator zum vollautomatisierten Roboter ausbauen, der maximal 175 Proben abarbeitet und dabei bis zu 4 Analysen gleichzeitig durchführt.

Weitere Infos: http://omnis.metrohm.com/de-ch/index#omnisplatform

Werbung

Messeberichte

Die Energie-Tage St.Gallen bündeln das Zukunftswissen über erneuerbare Energien 3-4/17

Am 11. und 12. Mai 2017 widmen sich die Energie-Tage wieder der nachhaltigen Produktion und Nutzung von Energie. Die Kongress- und Ausstellungsplattform lädt Fachleute aus Industrie, Gewerbe und öffentlicher Hand ein, die sich über die Energiezukunft gemeinsam auseinandersetzen und vernetzen. Herzstück der Energie-Tage sind drei Fachkongresse  und eine kongressbegleitende Ausstellung. Der 5. Energiekonzept-Kongress steht unter dem Titel «Mit Innovationen in die Zukunft». Themenschwerpunkte sind u.a. die vernetzte Gesellschaft von morgen sowie die Mobilität der Zukunft in Städten und Gemeinden. Das #REMforum (8. St.Galler Forum für Management Erneuerbarer Energien) wirft unter der Devise «Investing in tomorrow’s energy markets, today» die Frage auf, wie man in politisch unsicherem Umfeld in erneuerbare Energien investiert. Und der 3. Fachkongress Energie + Bauen zeigt unter dem Motto «Energiewende  als Chance für neue Businessmodelle  in der Bau- und Energiewirtschaft», wie Forschungsresultate in innovative Produkte und Dienstleistungen umgesetzt werden können.

Alle drei Kongresse widmen sich zukunftsträchtigen Themen rund um die nachhaltige Produktion und Nutzung von Energie. Damit werden die zwei Veranstaltungstage zur Wissens- und Community-Plattform, auf der sich Energiefachleute und interessierte Anwender aus der Schweiz und dem grenznahen Ausland austauschen, informieren und vernetzen. Veranstalter der Energie-Tage sind die Energieagentur St.Gallen GmbH, die Universität St.Gallen, die Empa und die Olma Messen St.Gallen. Die Networking- Plattform wird unterstützt vom Bundesamt für Energie (BFE), dem Amt für Umwelt und Energie des Kantons St.Gallen, von der Stadt St.Gallen und dem World Resources Forum (WRF).

Weiterlesen ...

Fachartikel

1-2/16 Energieverbrauch senken durch effiziente Gebäudetechnik

Erstmals beziffert eine gemeinsam von Branchenexperten und Wissenschaftlern erarbeitete Studie die Potenziale der Gebäudetechnik hinsichtlich Energie- und CO2-Einsparung im Schweizer Gebäudepark. Durch zusätzliche energiepolitische Instrumente könnte der Endenergiebedarf um weitere 15 Prozent und die Treibhausgas-Emissionen um 40 Prozent reduziert werden. 

Rund 45 Prozent des Schweizer Energiebedarfs fallen in Gebäuden an. Eine Studie von EnergieSchweiz zeigt das hohe Einsparpotenzial in diesem Bereich auf. Dafür wurde ein Katalog von 150 Effizienzmassnahmen von Fachleuten erarbeitet und von Experten aus Technik, Verbänden und Hochschulen hinsichtlich Umsetzbarkeit, Relevanz und Wirksamkeit geprüft.  

Weiterlesen ...

Aus- und Weiterbildung

10-11/16 Die gebaute Zukunft heisst Plusenergie!

Plusenergie-Gebäude (PEG) sind die Zukunft, da sie ein ökonomisches und ökologisches Optimum anstreben. Effizienz, Produktion und Speicherung sind die Hebel. Es funktioniert für Neubau und Sanierung von allen Gebäudetypen. Der Plusenergie-Kurs des energie-cluster.ch zeigt die Planung und Realisierung.

Das Plusenergie-Gebäude ist realisierbar. Über 100 Beispiele in verschiedenen Regionen der Schweiz beweisen dies. Zahlreiche von ihnen sind mit den wichtigsten Daten und Kennzahlen in der Datenbank PEG des energie-cluster.ch erfasst. Die Beispiele zeigen, dass sich Plusenergie sowohl bei Neubauten wie auch bei Sanierungen erfolgreich umsetzen lässt.

Weiterlesen ...