Umwelttechnik durchsuchen

Mediadaten

Download Mediadaten 2017

Aktuelles

Erdgas/Biogas mit neuem Internetauftritt

Die Webseite von Erdgas/Biogas wurde inhaltlich und konzeptionell vollständig überarbeitet und präsentiert sich mit einem neuen Webdesign. Auf erdgas.ch sind mit wenigen Klicks umfassende Informationen über den umwelt- und klimaschonenden Energieträger zu finden, der zum Heizen, Fahren, für die dezentrale Stromproduktion und in der Industrie als Prozessenergie zum Einsatz kommt.

Ob Desktopcomputer, Tablet oder Smartphone – die neue Webseite passt sich dem benutzten Gerät an. Damit folgt erdgas.ch dem Trend, dass das Internet zunehmend mobil genutzt wird. Besucherinnen und Besucher finden auf der dreisprachigen Webseite (Deutsch, Französisch, Italienisch) ein umfassendes Informationsangebot über den drittwichtigsten Energieträger der Schweiz und gelangen dank einer anwenderfreundlichen Navigation direkt ans Ziel. Interessierte Gaskunden finden einfach und schnell das lokale Versorgungsunternehmen, das sie mit Erdgas und Biogas beliefert. Dank einer neuartigen Suchfunktion lassen sich Themen ohne Umwege finden und für Fragen steht auf allen Seiten ein Kontaktformular zu Verfügung.

Weiterlesen ...

Mit 80 bis 140 kN sicher spreizen

Flanschverbindungen mechanisch oder hydraulisch trennen und ausrichten

Rohrflansche lassen sich mit den neuen Flanschspreizern von Atlas Copco Tools ergonomisch leicht und ohne Quetschgefahren öffnen. Das macht den Dichtungswechsel sowie Reparatur- und Wartungsarbeiten schneller und sicherer.

STUDEN, Juli 2017. Rohrleitungsbauer und Instandhalter geflanschter Rohrverbindungen werden von weit verbreiteter Knochenarbeit erlöst: Sie müssen Flanschverbindungen nicht mehr mit Muskelkraft, mit langen Stangen und häufig bei unsicherem Stand öffnen oder ausrichten. Stattdessen trennen die handlichen neuen Flanschspreizer von Atlas Copco Tools, Essen, Rohrstränge zuverlässig mit hoher und zugleich fein dosierbarer Kraft: Das mechanische Modell ACMS 08T benötigt nur 180 Newtonmeter (Nm) Drehmoment. Dieses ist von Hand mithilfe des mitgelieferten Drehmomentschlüssels leicht aufzubringen und wird vom Flanschspreizer in eine Spaltkraft von 80 Kilonewton (kN) umgesetzt. 80 kN entsprechen umgerechnet etwa 8 Tonnen (t). Vom Prinzip her baugleich ist der Flanschspreizer ACHS 14T; er wird durch eine manuell zu betätigende, kompakte Hydraulikpumpe angetrieben, die laut Hersteller in jeder Lage funktioniert. Die 700 bar Arbeitsdruck der 4 kg leichten Pumpe verwandelt der ACHS 14T sogar in eine Spreizkraft von 140 kN (14 t).

Weiterlesen ...

TOP-Info

OMNIS – schneller, einfacher und sicherer titrieren mit der neuen Analysenplattform von Metrohm

«Leistung auf einem ganz neuen Level» – das bietet OMNIS, die neue, modulare Plattform für die nasschemische Laboranalytik von Metrohm. Mit OMNIS richtet sich der Weltmarktführer in der Titration an alle Anwender, vom kleinen Prüflabor in der Industrie bis zum grossen Auftragslabor: Je nach Bedarf lässt sich OMNIS vom einfachen Stand-alone-Titrator zum vollautomatisierten Roboter ausbauen, der maximal 175 Proben abarbeitet und dabei bis zu 4 Analysen gleichzeitig durchführt.

Weitere Infos: http://omnis.metrohm.com/de-ch/index#omnisplatform

Werbung

Messeberichte

Smart Cities - Wie werden wir leben, wohnen und arbeiten?

Morgenstadt Netzwerk engagiert sich auf der INTERGEO in Berlin / Smart City Solutions nehmen spürbar an Interesse zu / INTERGEO widmet sich im Kongress den Feldern Mobilität und Energie / EU-Projekt TRIANGULUM als Blaupause für weitere Städte

Die seit geraumer Zeit geführte Diskussion über Smart Cities oder auch digitale Städte gewinnt spürbar an Dynamik. Mittlerweile liegen vielfältige Erfahrungsberichte aus der Praxis und nachhaltige Forschungsergebnisse vor. Auf der diesjährigen INTERGEO in Berlin (26.-28.9.) wird der wachsenden Bedeutung durch einen Themenschwerpunkt im Kongress und einem eigenen Angebotsbereich mit dem Titel SMART CITY SOLUTIONS innerhalb der Fachmesse Rechnung getragen.
Erstmals in diesem Jahr beteiligt sich die Morgenstadt-Initiative unter Federführung des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO an der INTERGEO. „Wir wollen die Initiative noch stärker ins Bewusstsein der städtischen Vertreter und Unternehmen bringen und uns mit der Geo-Branche in unserem Innovationsnetzwerk verbinden.

Weiterlesen ...

Fachartikel

Flüssigkeiten energieeffizient transportieren 3-4/17

Kombination aus PUR-Schaum und Mehrkomponenten-Rohr verbessert Wärmedämmung um 25 Prozent

Um Rohrleitungen fachgerecht isolieren zu können, waren bisher meist teure und aufwendige Lösungen erforderlich; besonders die Nachisolierung der Verbindungen auf der Baustelle gestaltete sich als schwierig. Die German Pipe Industrie- und Fernwärmetechnik GmbH, ein Tochterunternehmen des weltweit agierenden Brugg-Konzerns, hat deshalb die vorgedämmte Rohrleitung SPIRAMANT entwickelt, die aus einem dreikomponentigen Verbundmantelrohr besteht und mit Polyurethan-Schaum (PUR-Schaum) gedämmt wird. Das Material der Leitungen wird an den Einsatzzweck angepasst; eine Nachisolierung ist nur noch direkt an den Verbindungsstellen durch spezielle wasserdampf-diffusionsdichte Muffen nötig. So verringert die verbesserte Dämmung den Wärmeverlust und der Installationsaufwand sinkt deutlich. Der Brugg-Konzern stellte die Rohrleitung – neben Clip-Schalen für das CALPEX-Niedertemperatursystem sowie einer vorisolierten Kaltwasserleitung mit Festwiderstandsheizkabel für grosse Distanzen – erstmals auf der ISH 2017 in Frankfurt am Main vor.

Der Rohrexperte Brugg nutzte die diesjährige ISH, um neue Produkte aus verschiedenen Werken des Konzerns zu präsentieren. Erstmals dem Fachpublikum vorgestellt wurde dort unter anderem die vorgedämmte Rohrleitung SPIRAMANT des Tochterunternehmens German Pipe, die am Standort im thüringischen Nordhausen entwickelt wurde. Die vielseitig einsetzbaren Rohre werden zum Transport verschiedener Flüssigkeiten inner- und ausserhalb von Gebäuden verlegt und sowohl in der Lebensmittelindustrie als auch zur Öl- und Gasversorgung genutzt. Die Wärmedämmung stellte dabei ein grosses Problem dar: An Stellen, an denen sich Halterungen und Befestigungselemente befinden, erfolgte diese bisher nur sehr unzureichend. Zudem waren die Verbindungsstellen nicht genügend vor dem Eindringen von Feuchtigkeit durch Wasserdampfdiffusion geschützt. Was bei Heizrohren kaum ins Gewicht fällt, führt bei Kühlleitungen jedoch umso schneller zu Korrosion. So entstehen neben hohen Wärmeverlusten zusätzliche Schäden, die aufwendig behoben werden müssen.

Weiterlesen ...

Aus- und Weiterbildung